Zum Hauptinhalt springen

Förderprojekt: TFE4OPV

Erforschung von Technologien zur effizienten Dünnschichtverkapselung flexibler elektronischer Bauelemente

Fördergeber:

Dieses Projekt wird gefördert durch die Europäische Union und den Freistaat Sachsen.

Projektbeschreibung:

Organische Photovoltaik ist anfällig gegen Alterung durch Wasser oder Sauerstoff. Entsprechend müssen organische Solarzellen dauerhaft gegen diese beiden in der Umwelt vorkommenden Substanzen geschützt werden. Maßgebend dafür ist die sogenannte Durchlässigkeit für Wasserdampf, welche <10-4 g/m²/d² betragen muss. Gemäß dem heutigen Stand der Technik werden organische Solarzellen in einer „Maultaschen“-Struktur verkapselt. Das heißt, sie werden zunächst auf einer leitfähigen Folie hergestellt und abschließend beidseitig mit zwei Ultrabarriere-Verkapselungsfolien gasdicht verpackt.

Nachteile dieser derzeitigen Lösung die Zusatzkosten, die solche Ultrabarriere-Folien und die zu deren Verklebung benötigten Materialien hervorrufen. Im Projekt soll daher eine Prozesskette erforscht werden, mit der Organische Solarzellen mittels Dünnschicht-Technologie direkt gegen Umwelteinflüsse verkapselt werden können. Dies soll zu signifikanten Kosteneinsparungen führen, welche die Wettbewerbsfähigkeit organischer Solarzellen signifikant erhöhen.

Verbundpartner:

Heliatek ist Koordinator des Verbundprojektes und wird gleichzeitig der größte Endnutzer der zu untersuchenden Verfahren sein. Die weiteren benötigten Expertisen bringen das Leibniz-Institut für Polymerforschung (Dresden), sowie die Dresdner Fraunhofer-Institute FEP und IWS ein.

 

Fördermittel:

Die Förderung setzt sich wie folgt zusammen:

Zuschuss: 1.745.723 €
Eigenmittel: 2.129.357 €
Gesamt: 3.875.080 €